Cooperativa-Film

Unsichtbare Hausarbeiterinnen

Fünf Frau­en erzäh­len ihre Geschich­ten und was es für sie jeweils bedeu­tet, hier ohne Papie­re zu leben. Sie erzäh­len von der stän­di­gen Gefahr, abge­scho­ben zu wer­den, von ihrer Arbeit in Pri­vat­haus­hal­ten in extre­mer Abhän­gig­keit von den Arbeit­ge­be­rIn­nen aber auch von den Stra­te­gien, die sie ent­wi­ckeln, um sich in die­ser Situa­ti­on zu behaupten.

Ver­tre­te­rIn­nen von zwei Bera­tungs­stel­len (ZAPO: Zen­tra­le Anlauf­stel­le für Pend­le­rIn­nen aus Ost­eu­ro­pa und IN VIA: Bera­tungs­stel­le für von Frau­en­han­del betrof­fe­ne Frau­en) spre­chen über die (sehr begrenz­ten) Mög­lich­kei­ten der Bera­tungs­stel­len, die Haus­ar­bei­te­rin­nen in Fäl­len von Lohn­be­trug, sexu­el­ler Gewalt oder dro­hen­der Abschie­bung zu unter­stüt­zen. Sie wol­len auf die Situa­ti­on der Frau­en auf­merk­sam machen und eine Dis­kus­si­on dar­über anre­gen, was sich auf gesell­schafts­po­li­ti­scher Ebe­ne ver­än­dern müß­te, um den Frau­en ihre grund­le­gen­den Men­schen­rech­te garan­tie­ren zu können.

Was auch in Deutsch­land mög­lich wer­den könn­te zeigt das Bei­spiel von Kala­y­a­an, einer Orga­ni­sa­ti­on zur Unter­stüt­zung ille­ga­li­sier­ter Haus­ar­bei­te­rin­nen in Lon­don. Eine Ver­tre­te­rin der Orga­ni­sa­ti­on gibt im Video einen klei­nen Ein­blick in die Situa­ti­on und in die Orga­ni­sise­rung von Haus­ar­bei­te­rin­nen in Grossbritannien.

Von der Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on von Migran­tIn­nen mit und ohne Papie­re in Deutsch­land berich­tet eine Ver­tre­te­rin der Grup­pe SoLa­ti­na. Das Video doku­men­tiert auch die Ver­le­sung des Mani­fests die­ser Grup­pe bei einer Ver­an­stal­tung der Inter­na­tio­na­len Liga für Men­schen­rech­te im Haus der Kul­tu­ren der Welt, Ber­lin, zum The­ma “Men­schen ohne Papier” mit der Forderung:

Blei­be­recht für Alle!

Frau­en­Les­ben­Film­Collec­tif Ber­lin, 1999, Beta
Deutsch sowie Eng­lisch und Spa­nisch mit dt.UT, 40′